MULTILOOP Mehrfachrecycling und Wärmerückgewinnung von Grauwasser

Ziel des INTEWA Teilprojektes ist die Entwicklung eines zertifizierten, modularen und skalierbaren Prototypens zur Trinkwassererzeugung aus einer Grauwasserquelle. Durch die Aufbereitung von Grauwasser in Trinkwasserqualität kann das gleiche Wasser mehrfach wiederverwendet werden, wodurch der Wasserkreislauf geschlossen und die eingebettete Wärmeenergie wiederverwendet werden kann. Die vollständige Kommerzialisierung erfordert eine marktfähige Kombination aus reproduzierbarer Wasserqualität, niedrigem Energieverbrauch, Einfachheit des Designs sowie wirtschaftliche Investitions- und Betriebskosten. Durch die gleichzeitige Einsparung von Wasser und Heizenergie sollen sich die Systeme in fünf Jahren amortisieren.

Im MULTILOOP Projekt wird für eine gewerbliche Anwendung (Fitnessstudio) ein Prototyp entwickelt, um die Technologien (insbesondere die innovative Plasmabehandlungsanlage) und den damit aufgebauten Gesamtprozess zu testen und zu optimieren. Die Erkenntnisse aus dem Prototypsystem sind Grundlage für die Entwicklung einer vollständig dimensionierten Modellbaureihe von Grauwasser-Recycling-Systemen. Diese Serie soll eine Aufbereitungskapazität von 10 - 100 m³/Tag abdecken.
Jedes Grauwasser-Recycling-System in diesem Bereich umfasst vier separate und gezielte Behandlungsstufen für die Aufbereitung nach Trinkwasserstandards. Die erste Stufe ist die Grobfiltration zur Entfernung von Schmutz, gefolgt von einer biologischen Aufbereitungsstufe. Die neu zu entwickelnde nicht-thermische-Plasmabehandlungstechnologie von MULTILOOP ist für den Abbau gelöster und nicht biologisch abbaubarer Stoffe erforderlich. Die letzte Stufe ist die Ultrafiltration mit spezieller Beschichtung, die zur Entfernung von Bakterien, Viren und gelösten Reststoffen dient. Eine Verwertung der Projektergebnisse in den ersten 1-2 Jahren nach Projektende ist das übergeordnete Ziel. Dabei stehen Systeme mit einer Aufbereitungsleistung von 10 - 100 m³ /Tag als Komplettlösung (Plug-and-Play) im Fokus.

Das Projekt MULTILOOP wird gefördet von: